Mercedes-Benz SL 73 AMG

Der stärkste Roadster der Welt kam 1999 auf den Markt und kam von Mercedes-Benz AMG. Gebaut wurde das Gefährt bis 2001: Der SL 73 AMG – mit 7291 Kubikzentimeter Hubraum und 525 PS / 386 kw bei 5500/min.Der Zwölfzylindermotor mit 7,3 Liter Hubraum aus den Hause AMG sorgte für souveräne Leistungsentfaltung und machte den charismatischen Roadster in der auf Kundenwunsch nicht abgeregelten Version ganze 300 km/h schnell – Roadster-Fahrspaß auf höchstem Niveau. Der SL73 AMG vereinte beispielhafte Hochleistungstechnik, anspruchsvolles Design, überragende Sicherheit und ungetrübtes Fahrerlebnis. Die Fahrer des Über-SLs genossen ein überlegenes Leistungspolster, unaufdringlichen Luxus und kultiviertes Ambiente, das eine einzigartige Symbiose mit frischer Sportlichkeit eingeht.

Für die Hochleistungsmaschine stellten sich die in der Entwicklung von Hochleistungs-Triebwerken erfahrenen Ingenieure der Mercedes-AMG GmbH die Aufgabe, die Grenzen dieses Triebwerks zu maximieren. Ziel war, das Leistungs- und Drehmomentpotential auszunutzen, ohne ein überzüchtetes, anfälliges Aggregat zu bauen. Hohe Lebensdauer, Alltagstauglichkeit ohne jede Abstriche und unbedingte Zuverlässigkeit standen wie bei jedem andere Mercedes-Benz Motor im Lastenheft ganz oben. Dabei halfen besonders die über Jahrzehnte gewonnenen Erfahrungen im Motorsport von AMG.

Aus einem Hub von 80,2 Millimetern und einer Bohrung von 92,4 Millimetern ergab sich für den Zwölfzylinder ein beachtliches “Atemvolumen” von 7291 Kubikzentimetern, aus dem das Triebwerk 386 kW/525 PS schöpft. Kräftig entwickelte sich auch das Drehmoment, das bei einer Drehzahl von 4000/min den satten Wert von 750 Newtonmetern erreicht. Über den gesamten Drehzahlbereich stehen mehr als 600 Newtonmeter zur Verfügung.

Der Zwölfzylinder basierte auf dem 6,0-Liter-Motor des SL 600, für den Leistungssprung von 290 kW/394 PS auf 386 kW/525 PS sowie das gesteigerte Drehmoment von 570 Nm bei 3800/min auf 750 Nm bei 4000/min waren neben der Hubraumerweiterung ein Reihe innermotorischer Maßnahmen verantwortlich. Um die üppige Leistung wirkungsvoll und zuverlässig auf die Räder zu bringen, wurde der Antriebsstrang entsprechend ausgelegt: Unter anderem arbeitete das Fünfgang-Automatikgetriebe mit AMG-spezifischen Steuerdaten, so daß das enorme Drehmoment problemlos übertragen werden konnte und im Hinblick auf Zuverlässigkeit und Dauerfestigkeit keine Abstriche gemacht werden mussten.

Quelle: https://blog.mercedes-benz-passion.com/2009/10/sl73-amg-starkster-roadster-der-welt-anno-1999 geladen am 7.2.2019

Mercedes SL 72 AMG: Classic Cars Das ist der seltenste AMG

Mercedes SL 72 AMG

Mercedes SL 72 AMG

Dieser SL 72 AMG ist einer der wenigen der insgesamt 35 Exemplare des Roadsters, die frei verkauft wurden.

Der Mercedes SL 72 AMG ist mit seiner limitierten Stückzahl von 35 der wohl seltenste AMG, den es gibt. Er wurde 1995 auf Basis der Baureihe R 129 gefertigt.35 und 72 – das sind die wichtigsten Zahlen, wenn es um den Mercedes SL 72 AMG geht. Mit einer limitierten Auflage von nur 35 Stück ist der SL 72 eines der seltensten AMG-Modelle, wenn nicht das seltenste überhaupt. Dass einem der Roadster im wahren Leben begegnet, passiert nämlich so gut wie nie. Allein 25 der 1995 gebauten Exemplare wurden von einem Sultan in Bahrain gekauft. Nur zehn der Mercedes SL 72 AMG schafften es überhaupt in den freien Verkauf. Dementsprechend hoch ist der Preis, den man für die Rarität entrichten muss: Unter 100.000 Euro läuft nichts. Die Zahl 72 aus der Modellbezeichnung leitet sich von der Macht ab, die unter der Motorhaube lauert: Ein V12-Motor mit 7,3 Litern Hubraum. Dabei kommt natürlich die Frage auf, wie Mercedes von einer drei (7,3 Liter) zur zwei (SL 72) kommt – die Antwort liegt in der exakten Hubraum-Größe, die liegt nämlich bei 7291 ccm. Als Mercedes 1999 beschlossen hat das V12-Triebwerk in weiteren 50 Exemplaren der Baureihe R 129 zu versenken, wurde der Name übrigens angepasst – in Mercedes SL 73 AMG.

Classic Cars Mercedes-Benz SL 60 AMG
Mercedes-Benz SL 60 AMG: Classic Cars 

Vom SL 72 AMG nur 35 Exemplare gebaut

Der V12-Motor des Mercedes SL 72 AMG leistet satte 532 PS und entwickelt bei einer Drehzahl von 4000/min 740 Newtonmeter Drehmoment. Zum Zeitpunkt seiner Produktion und noch eine Weile danach handelte es sich um den stärksten AMG überhaupt. Übertragen wird die Kraft von einer Fünfgang-Automatik. Damit beschleunigt der Roadster in 4,6 Sekunden auf Landstraßentempo und schafft Höchstgeschwindigkeiten jenseits der 300 km/h. Das begeisterte auch andere Hersteller, sodass Pagani den Antriebsstrang für den Zonda übernahm. Insgesamt war der Mercedes SL 72 AMG dazu bestimmt als Spaßauto für besonders gut gestellte, Luxus- und Leistungsorientierte Kunden zu fungieren. Die Basis steuert der SL 600 bei, der neben der Hubraumerweiterung des V12 von AMG mit sportlichen Stoßfängern und Schwellern sowie Leichtmetallfelgen versehen wurde. Einer der wenigen Mercedes SL 72 AMG, die nicht im Besitz des Sultans sind, ist auf den Fotos abgebildet. Dieses Prachtexemplar wird aktuell von einem Oldtimer-Spezialisten in den USA verkauft. Der Preis liegt bei ca. 125.000 US-Dollar (Ca. 107.300 Euro).

Quelle: https://www.autozeitung.de/mercedes-sl-72-amg-189552.html geladen am 7.2.2019

Im Februar 2019 tauchte einer der wenigen SL 73 Roadster in der Ukraine auf:

SL_73_4SL_73_3SL_73_2SL_73_1SL_73_7SL_73_6SL_73_5

Quelle: https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=271468688 geladen am 16.02.2019

%d bloggers like this: